BRANDENBURGER PORTRAITS - Josie Rücker Regisseurin Fotografin Filmemacherin

JOSIE  RÜCKER  REGISSEURIN  FOTOGRAFIN  KAMERAFRAU
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

BRANDENBURGER PORTRAITS

Fotografie

BRANDENBURGER LANDSCHAFTEN

EINE FOTOGRAFISCHE REISE DURCH BRANDENBURG VON JOSIE RÜCKER

“Die Gesichter erzählen von dem Charakter des Lebens hier”, ist sich Josie Rücker sicher. Die Menschen, die sie vor ihre 60 Jahre alte Mittelformatkamera bittet, sind Zufallsbegegnungen, Freunde, Familienangehörige – Menschen, die sie interessieren und in deren Gesichtern oder Haltungen Geschichten zu finden sind. “Ich wähle die Portraitierten nach Gefühl aus, bin mir sicher, dass sich im Gesamtkunstwerk eine Linie entdecken läßt.” Das Gesamtkunstwerk, wie die gelernte Fotografin und Filmemacherin die BRANDENBURGER LANDSCHAFTEN nennt, ist ein fortlaufender Prozeß, der über Jahre hinweg immer wieder aufgegriffen wird. So entstehen die Portraits zu unterschiedlichen Jahreszeiten, im Studio oder vor Ort und beschreiben Alltag, Beziehungen – das Leben als Momentaufnahme. Die Idee ist nicht neu und doch wird sie geprägt von der Künstlerin und ihrer Sicht auf die Dinge: ”Es ist nichts perfekt und genau das ist für mich der Funke, aus dem Leben entsteht, aus dem Unperfekten.” Die Linse der alten Kamera ist noch nicht hochgeschliffen, so dass manche Aufnahmen unscharf werden, wenn sie eine Bewegung festhalten. Josie Rücker, die in Biesenthal aufwuchs und nach den Studien – und Lehrjahren in München und Berlin wieder in ihren Heimatort zurückkehrte, entwickelte die schwarz – weiss Filme selbst und vergrösserte die Aufnahmen in ihrem Fotolabor: “Nichts ist digital nachbearbeitet, alles soll so authentisch wie möglich erscheinen.”
Die Serie umfasst zur Zeit 23 Aufnahmen. Geplant sind mindestens 50 bis 70 Portraits sowie Tonbandaufzeichnungen der Portraitierten, die transkribiert und teilweise gekürzt ebenfalls Teil der Ausstellung werden sollen.


BRANDENBURGER LANDSCHAFTEN

Unterstützer und Förderer der Ausstellung

Josie Rücker dankt als erstes allen Menschen, die sich vor die Kamera gestellt haben und somit diese Bilder des beginnenden 21. Jahrhunderts ermöglichen.

Finanzielle Unterstützung erfuhr das Projekt durch Freunde und Weggefährten im besonderen durch

Die KULTURSTIFTUNG DES LANDKREISES BARNIM
Christoph Manz
Bernd Rillich
Adin Talbar

durch die Sachspenden von

Anne Schulz
Sven Ahlhelm
Wencke Ranke

Die Ausstellung ist gewidmet meiner geliebten Großmutter

Dorothea Werner
1920 - 2010

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü